Wie finde ich gutes Personal?

Großunternehmen haben durchgestylte Prozesse für die Gewinnung von neuen MitarbeiterInnen. Da gibt es ganze Abteilungen nur für das Recruiting. In kleinen und mittelständischen Unternehmen müssen solche Aufgaben die UnternehmerInnen beziehungsweise die AbteilungsleiterInnen übernehmen.

In Zeiten von nahezu Vollbeschäftigung ist das keine leichte Aufgabe. Neben einem guten Paket an Benefits braucht es jedoch recht banale Voraussetzungen, die es Ihnen erleichtern, gute MitarbeiterInnen zu finden.

Fünf Tipps zum Finden von gutem Personal

Dafür haben wir fünf Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, das perfekte Personal für Ihren Bedarf zu finden.

1. Wissen Sie was Sie brauchen und was Sie wirklich wollen

Man liest immer wieder Stellenausschreibungen, in denen nach der eierlegenden Wollmilchsau Ausschau gehalten wird. Die potentiellen BewerberInnen sollten alles können, maximale Flexibilität mitbringen, top motiviert sein und möglichst sofort mit dem neuen Job anfangen können. Doch was ist die Konsequenz? Viele Menschen, die solch eine Stellenanzeige gelesen haben, bewerben sich gar nicht erst. Denn niemand kann alle Anforderungen erfüllen, die sich überambitionierte Führungskräfte ausgedacht haben.

Eine gute Führungskraft weiß, was ihre neuen MitarbeiterInnen mitbringen sollten und kann dies auch konkret benennen. Wenn nicht sämtliche Fremdsprachen aus dem FF notwendig sind, dann schreibt man in eine Stellenausschreibung eben nur: Gute Englischkenntnisse notwendig, weitere Fremdsprachen gern gesehen. Und so kann man jeden einzelnen Punkt einer Personalanforderung sauber durchgehen und die notwendigen Voraussetzungen eines Jobs formulieren. Denn wenn Sie wissen, was Sie wollen, dann liest sich Ihre Stellenausschreibung auch viel verständlicher und nachvollziehbarer für Ihre potenziellen neuen KollegInnen.

2. Ein schöner Arbeitsplatz ist ein guter Arbeitsplatz

Es geht nicht um gülden ausgekleidete Einzelbüros. Nein, Menschen wollen sich in einer sauberen, ruhigen Atmosphäre ihren Aufgaben widmen können. Das sind die wesentlichen Vorraussetzungen für einen guten Arbeitsplatz. Darüber hinaus zeigt der Arbeitsplatz auch, was ein Unternehmen von seinen MitarbeiterInnen hält. Ist die notwendige Technik aktuell? Wird bei Werkzeugen massiv gespart? Muss man wegen jedem Bleistiftanspitzer betteln? Das sind Fragen, die Sie sich beantworten sollten, wenn Sie selbst überprüfen wollen, ob der von Ihnen angebotene Arbeitsplatz den aktuellen Erwartungen von motivierten MitarbeiterInnen entsprechen kann.

Dabei geht es nicht um permanent neues Material. Aber bisher hat sich gezeigt, dass die Bürostühle eines schwedischen Möbelhauses zwar günstig, aber nicht unbedingt stabil sind. Von gutem Geschmack muss man da noch nicht mal sprechen…

Gute Arbeitsplätze lassen dem Personal Raum für Entfaltung. Das klingt abgedroschen, zeigt aber meist gute Wirkung.

3. Flexibilität ist ein Asset kleinerer Unternehmen

In großen Unternehmen gibt es große Strukturen, die große Unflexibilität für ArbeitnehmerInnen erzeugen. Genau an der Stelle können kleinere Unternehmen punkten. Mütter und Väter, die nicht wegen jedem kleinen Problem mit dem Kind einen Riesenbohei in der Personalabteilung machen müssen, schätzen ihren Arbeitgeber. KollegInnen, die aus privaten Gründen ein Amt aufsuchen müssen, das nur zu unmöglichen Zeiten geöffnet hat, schätzen es, wenn die Abteilungsleitung daraus keinen Staatsakt macht, sondern Verständnis zeigt.

Unternehmen, die ihren MitarbeiterInnen mit Vertrauen entgegen kommen und eher am Ergebnis denn an einer permanenten Präsenz der KollegInnen interessiert sind, geben ihrem Personal die Chance, sowohl berufliche als auch private Herausforderungen flexibel anzugehen.

4. Trauen Sie Ihren KollegInnen etwas zu

Traut mir mein Teamleiter das zu? Vertraut mir die Chefin? Es sind diese einfachen Fragen, die sich Menschen stellen, wenn sie zweifeln. Es ist IHR Job, dass Sie diese Fragen mit JA beantworten können. Schenken Sie Ihren Teammitgliedern Aufmerksamkeit und führen Sie sie an Aufgaben heran, die zwar Herausforderungen sind, aber auch zu schaffen. Sinnvoll definierte Ziele erreichen, dass macht Menschen glücklich. Und glückliche MitarbeiterInnen sorgen auch für gute Mundpropaganda gegenüber potenziell neuen KollegInnen – in sozialen Netzwerken, in Gesprächen mit FreundInnen und Bekannten. Zufriedenes Personal strahlt positiv auf den Arbeitgeber ab.

5. Mögen Ihre MitarbeiterInnen ihren Job, empfehlen sie Ihr Unternehmen weiter

In Summe ist die Suche nach guten Leuten gar nicht so schwer. Sorgt man im Unternehmen oder im Team für gute Stimmung, so wird man auch außerhalb an Dritte empfohlen. Das läuft in allen anderen Lebenslagen auch so. Wenn man im Team-Meeting erzählt, dass man eine neue Stelle besetzen möchte und sich freuen würde, wenn die KollegInnen das nach außen tragen könnten, dann ist es das schlechteste Zeichen, wenn das Team kollektiv betreten auf den Boden schaut.

In Zeiten der Vollbeschäftigung drehen sich die Verhältnisse eben um. Gutes Personal hat eine gute Auswahl und entscheidet sich eben für das persönlich beste Angebot. Dabei geht es halt nicht mehr nur um Geld. Wenn man acht oder mehr Stunden am Tag für ein Unternehmen arbeitet, dann möchte man geschätzt und fair behandelt werden. Man will sich freuen auf das Team – immer wieder.

Wenn Sie diese fünf Tipps beherzigen, dann läuft die Suche nach gutem Personal bestimmt erfolgreicher.

Deutsche Server

Erfahrung seit 2005

Verbindung SSL-verschlüsselt

E-Mail-Support inklusive

CO2 neutraler Strom für Server und Büro

Traffic unbegrenzt