Gehaltsverhandlung Tipps


Eine Gehaltsverhandlung nimmt man nicht auf die leichte Schulter. Will man als Führungsperson in solch einem Verhandlungsgespräch glänzen, so sollte man gut vorbereitet sein. Und weil das Gespräch nach mehr Gehalt auch für MitarbeiterInnen kein leichtes ist, sollten Führungskräfte wissen, wie sie die perfekte Gesprächssituation schaffen. Die wichtigsten Infos dazu, gibt es hier.

Tipps für die Gehaltsverhandlung

Hat man gutes Personal gefunden, so muss man es auch halten können. Neben attraktiven Aufgaben und einem angenehmen Arbeitsplatz spielt natürlich auch das passende Gehalt eine wichtige Rolle. Jeder Arbeitgeber steht immer wieder vor dieser Aufgabe: Wie bezahle ich meine MitarbeiterInnen richtig? Hat man beim Einstieg womöglich einen guten Preis mit den neuen MitarbeiterInnen ausgehandelt, so wird man die eine oder den anderen nach einem Jahr vermutlich wieder auf der Matte stehen haben und mit der Forderung konfrontiert werden: Ich möchte mehr Gehalt.

Dabei gibt es ArbeitnehmerInnen, die sich bescheiden verhalten, andere fordern viel oder gar zu viel. Dabei müssen die verschiedenen Varianten nicht richtig sein. Denn das Gehalt und die Idee davon, wie hoch dieses zu sein hat, liegen oft weit auseinander. Die Selbsteinschätzung und eine gesunde Selbstreflexion sind nicht bei allen Menschen gleich ausgeprägt. Hier hilft es, wenn man sich als Führungskraft auf Gehaltsverhandlungen gut vorbereitet.

Wer führt Gehaltsverhandlungen?

Gespräche über eine Gehaltserhöhung führen meistens die unmittelbaren Vorgesetzten mit ihren KollegInnen. Es ist aber auch nicht unüblich, dass Fachvorgesetzte diese Verhandlungen nicht selbst führen, sondern Bereichsverantwortliche, lokale GeschäftsführerInnen oder Zuständige aus Personalabteilungen diese Gespräche übernehmen.

Wichtig ist in allen Fällen: Man sollte sein Gegenüber kennen. Wenn ein Mitarbeiter mit einem Gehaltswunsch vor einem sitzt, dann sollte man dessen Werdegang im Unternehmen kennen, seine Stärken und Schwächen, sowie seine Leistungen in den zurückliegenden zwölf bis 24 Monaten bewerten können. Denn nur dann kann man die mögliche Forderung nach mehr Geld einordnen und die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Wie laufen Gehaltsverhandlungen ab?

Ein gutes Gespräch über mehr Gehalt findet in einem ruhigen, konzentrierten Rahmen und in höflicher und respektvoller Atmosphäre statt. Die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter, die um eine Gehaltserhöhung bitten, sollten nicht den Eindruck erhalten, dass die Frage nach mehr Geld eine falsche Frage ist.

Es hilft immer, wenn man sein Gegenüber mit einem lockeren Small Talk zu Beginn des Gespräches beruhigt und so dafür sorgt, dass sich die Situation entspannt. Gleichzeitig sollten Führungskräfte zielstrebig auf das Thema hinarbeiten und die MitarbeiterInnen ermuntern, ihr Anliegen vorzutragen. Dabei ist es gut, wenn man einfach zuhört. Fragen sollte man im Anschluss stellen.

Sind die Erwartungen des Mitarbeiters auf dem Tisch und verständlich vorgebracht worden, so geht es in die Verhandlung. Eine Führungskraft sollte dem Mitarbeiter sachlich und insbesondere richtig und nachvollziehbar seine Entwicklung in den vergangenen 12 Monaten darlegen. Dies ist eine gute Ausgangsbasis für die Verhandlung.

Ist ein Mitarbeiter besonders positiv aufgefallen und hat sehr gute Ergebnisse aufgewiesen, so sollte eine Gehaltserhöhung möglich sein – ob im Rahmen des Erwarteten oder darunter, hängt von anderen Gesprächsparametern und der Unternehmenssituation ab. Als wirkungsvoll hat sich die folgende Dreierkombination erwiesen: Geben Sie Ihrem Personal positives Feedback, bieten Sie eine adäquate und gut begründete Gehaltserhöhung sowie eine Weiterbildungsmaßnahme an. Das zeigt Ihre Wertschätzung, stellt den Mitarbeiter zufrieden und die Weiterbildung motiviert gleichzeitig – mein Arbeitgeber investiert in mich.

Doch was ist, wenn Ihr Gegenüber eher keine Gehaltserhöhung zu erwarten hat? Das Gespräch sollte Ihr Feedback widerspiegeln. Waren die Leistungen in der Vergangenheit nicht zufriedenstellend, so muss die Person das wissen. Ihr Job als Führungskraft ist es, den Mitarbeiter wieder auf Kurs zu bringen und dafür Vorschläge zu machen.

Bieten Sie statt einer Gehaltserhöhung eine passende Weiterbildung an. Vereinbaren Sie einen Zeitraum, in dem der Mitarbeiter die Leistung verbessern kann. Bieten Sie einen verbindlichen Termin für ein erneutes Gehaltsgespräch an. Am Ende eines solchen Gespräches sollten Sie Ihren Kollegen motivierend verabschieden, denn Sie wollen ja eine bessere Leistung von ihm. Diese wird er nur erbringen können, wenn die Motivation stimmt.

Was sollte man bei Gehaltsverhandlungen beachten?

Eigentlich gibt es keine eindeutigen Regeln für Gehaltsverhandlungen, solange man nicht in einem Unternehmen arbeitet, das über Gesprächsleitfäden oder einen Betriebsrat verfügt. Es ist also grundsätzlich notwendig, dass man sich als Führungsperson, die Gehaltsverhandlungen führen soll, genau darüber informiert. Im Zweifel sollte man die Personalabteilung konsultieren, um etwaige Fragen vorab zu klären. Die Abteilung wird Ihnen schon erklären, in welchem Rahmen Sie sich bewegen können, ob eventuell Tarifvereinbarungen bzw. Unternehmensrichtlinien zu beachten sind.

Unabhängig davon sollten Sie die Obergrenze kennen, die Sie maximal mit Ihren MitarbeiterInnen verhandeln wollen oder können. Gleichzeitig ist es wichtig, dass Sie sich ein Portfolio von Angeboten zurecht legen. Denn so können Sie flexibel reagieren und behalten in der Verhandlung das Heft in der Hand.

Am Ende eines solchen Gespräches hilft es, wenn man die Verbindlichkeit des Verhandlungsergebnisses auch schriftlich kurz und gemeinsam fixiert. So können sich beide Seiten bei der folgenden Vertragsänderung auch noch Tage später auf die neuen Vereinbarungen berufen. Das schafft Vertrauen.

Deutsche Server

Erfahrung seit 2005

Verbindung SSL-verschlüsselt

E-Mail-Support inklusive

CO2 neutraler Strom für Server und Büro

Traffic unbegrenzt